Grammer Solar Corporate Design

Corporate Design - Wiedererkennung für Profis

Bewertung: 5 / 5

Stern aktivStern aktivStern aktivStern aktivStern aktiv
 

Mit Corporate Design bezeichnet man ein „einheitlich gestaltetes Unternehmens-Erscheinungsbild“.

Und dahinter steckt durchaus Sinn. Bereits im Beitrag unseres Partners webfriends „Das Logo“ haben sie über einen sehr wichtigen Aspekt des Corporate Designs geschrieben: nämlich das Logo selbst.

Mit Köpfchen entwickelt und gut gestaltet sticht es sofort ins Auge des Kunden, dringt in die Erinnerung vor und schon ist die gewollte Wiedererkennung gegeben. Dies ist besonders wichtig in Zeiten des multimedialen Überdrusses und einer Aufmerksamkeitsspanne des Menschen von aktuell 8 Sekunden. Zum Vergleich: einem Goldfisch schreibt man 9 Sekunden Aufmerksamkeitsspanne zu.

Was für das Logo gilt, muss natürlich auch für das komplette Corporate Design gelten. Es sollte nicht nur ein professionelles, einheitliches Unternehmensbild geschaffen werden, ein möglichst hoher Wiedererkennungswert ist das Ziel.

 

Welche Elemente fließen in das Corporate Design

Die Grundkomponenten eines Corporate Design im Folgenden sind wichtige Bausteine, worauf aber auch später noch weiter aufgebaut werden kann.

  • Das Logo!
    Wie bereits erwähnt einer der wichtigsten Bausteine: Es ist das Aushängeschild der Firma und ein Türöffner zum Kunden!
  • Die Farbe oder Farben, die Symbolik
    Bei der Farbwahl, sollte auch auf branchenübliche Farben geachtet werden, da auch hierbei die Symbolik tatsächlich augenscheinlich das vermitteln kann, was auch wirklich dahintersteckt. Gibt es keine „üblichen“ Farben, sollte man die Farbpsychologie nicht außer Acht lassen.
    Bestimmte Farben erzielen unterschiedliche Wirkungen bei den Menschen.
    Im Logo, auf Briefköpfen, Visitenkarten oder in Katalogen, Foldern, sogar in der Architektur sollen sich die festgelegten Firmenfarben widerspiegeln.
  • Haus-Schriftart
    Genau wie bei der Farbwahl muss bei der Wahl der Schrift auf eine Einheit geachtet werden. Auch hier gilt: Visitenkarten, Briefbogen, Folder, … auf allen Materialien des Unternehmens die der Kunde wahrnehmen wird, muss auch bei der Schriftwahl Einheit vorherrschen. Vermeiden Sie unleserliche Schreibschriften oder zu dünne Schriften und mischen Sie nicht zu viele Schriftarten und -größen. Hier gilt definitiv das Motto „weniger ist mehr“.
  • Bildsprache und Design
    Das Design sollte, egal ob auf den bereits genannten Materialien, als auch im Netz eine Linie haben. Ebenso sollten verwendete Bilder immer den eigenen einheitlichen Stil verkörpern und dieselben Aussagen transportieren.
  • Selbst kleine Details sollten genau überdacht werden, da sie von bedeutender Wichtigkeit sind. Icons, Piktogramme, einzelne Elemente geschickt in das Gesamtbild eingearbeitet, können eine weitreichende Wirkung erzeugen. Auch die Verwendung bestimmter visueller Motive oder „Maskottchen“, sogenannte „key visuals“, die den Nutzen haben, im Gedächtnis des Betrachters zu bleiben und sich mit dem Produkt oder der Dienstleistung verbinden, können sinnvoll sein.

Um dem dann entwickelten Unternehmens-Stil treu bleiben zu können, sollte jedes Unternehmen dieses Design in einem eigenen „Corporate-Design-Handbuch“ festlegen.

Dabei muss es noch nicht einmal ein „Buch“ sein, es reicht, wenn die oben genannten Eckdaten schriftlich erfasst und für alle im Unternehmen zugänglich fixiert sind.

Eine wichtige und entscheidende Eigenschaft sollte das gesamte Design zudem haben: es sollte zeitlos gestaltet sein, um sich zukünftigem Wandel anpassen zu können. Mode und Trends gehen ebenso schnell wie sie erscheinen.

Deswegen macht es wenig Sinn, einem solchen Trend zu folgen, um in naher Zukunft alles komplett neu gestalten zu müssen. Neben den überflüssigen Kosten ist vor allem die Wiedererkennung des Unternehmens nicht mehr gegeben. Unser Rat: lieber von Anfang an alles gut durchdenken und umsetzen, statt später mit deutlich höherem Aufwand ein Redesign zu machen.

 

Wie setzte ich das nun in meinem Unternehmen um?

Am Anfang schrecken meist die vermeintlich hohen Kosten davor ab, sich für die Umsetzung des Corporate Designs die Hilfe von Profis zu holen.

Sehen Sie es bitte nicht als Kosten, sondern als Investition ähnlich einer Maschine oder eines Arbeitsgerätes, das Sie für Ihre Arbeit benötigen. Und im Gegensatz zu den meisten Maschinen oder Geräten hält ein professionelles Logo und Corporate Design das komplette Unternehmensleben lang.

Denn am Anfang gut investiertes Geld verhindert nicht nur kostspielige Änderungen in der Zukunft, es macht diese Änderungen komplett überflüssig!

Verlockende Internetangebote oder Software zum Logo-Eigenbau oder für die Gestaltung des kompletten Corporate Designs sind mit Vorsicht zu genießen. Hier kommen meist Schablonen und Vorlagen zum Einsatz. Die beiden gewichtigsten Nachteile sind zum einen, dass auch andere Firmen „Ihr Logo“ haben werden und zum anderen öffnet eine gewisse „Betriebsblindheit“ auch Verwechslungen Tür und Tor. Somit schaden Sie sich und Ihrem Unternehmen massiv und erreichen das Gegenteil von dem was eigentlich gewünscht ist.

Nur zum Spaß können Sie ja mal nach den Begriffen „schlechte Logos“ bei Google Bilder suchen!

 

Was, wenn ich schon ein Logo oder Design habe und unzufrieden bin?

Redesign ist zwar nicht optimal, aber viele Firmen haben bewiesen, dass man sich nicht nur durch ein Redesign besser positioniert, sondern man kann das Redesign auch zum Kundenspektakel werden lassen. Machen Sie aus Ihrer anfänglichen Not doch eine Tugend mit Kundengewinnung oder Kundenbindung.

Lassen Sie Kunden (im gewissen Rahmen und unter bestimmten Voraussetzungen) über Logo oder Logovarianten abstimmen. Oder machen Sie eine Präsentation Ihres neuen Logos, gerne auch online auf Ihrer Webseite oder in den Sozialen Medien. Setzen Sie einen Countdown zum großen Live- oder Online-Event. Möglichkeiten gibt es viele.

Beispiele bieten hier Coca-Cola, Rama oder Shell. Aber auch Nike, Lego oder Apple und viele weitere Firmen haben im Laufe der Zeit ihr Logo entweder komplett oder nur ein wenig Redesigned. Dem Stammkunden fällt das neue Logo auf, es entsteht neue „Mundpropaganda“. Der potentielle Kunde steht normalerweise einer Modernisierung des Unternehmens eher positiv gegenüber und schon hat man einen Vorteil des Redesigns: Neukundengewinnung.

 

Was, wenn ich schon eine Webseite habe?

In der heutigen Zeit unumgänglich sind natürlich Webauftritte für Unternehmen oder Präsenzen in Sozialen Medien oder Business-Netzwerken. Deswegen ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass Sie hier schon vertreten sind.

Aber das ist kein Problem: unser Partner webfriends entwickelt auch Rückwärts und kann von den meisten bestehenden Designs Logo und Corporate Design ableiten. Sie passen sich Ihrem Stil an, bzw. entwickeln diesen auf Ihr Unternehmen abgestimmt, so dass der Wiedererkennungswert nicht nur erhalten bleibt, sondern erhöht wird.

Gerade aktuell ist die Diskussion um „Fake Shops“ oder „gefälschte Webseiten“ bei denen Kunden um viel Geld betrogen werden und die auf den ersten Blick wirklich professionell aussehen. Doch werden hier „nur“ schöne Templates verwendet, die überall im Netz frei oder für wenig Geld erhältlich sind. Ein professionelles und vor allem individuelles Corporate Design ist nicht vorhanden, da hier nur auf schnelle Abzocke gesetzt wird.

Bei einer individuellen, gut designten und strukturierten Homepage mit entsprechenden Angaben sind bereits genügend Ansatzpunkte eines Corporate Designs vorhanden. Diese hat deswegen nicht nur Wiedererkennungscharakter, sie schafft auch Vertrauen und ist bereits die Basis für das Rückwärts-Design, zum Beispiel für Logo, Folder, Visitenkarten etc.

Zeigen Sie somit Ihrem Kunden, dass Sie „echt“ sind und bieten Sie ihm deswegen auch die Möglichkeit, sich einen Folder oder Prospekt schicken zu lassen, den Sie vielleicht gleichzeitig zum Download oder als Blätterkatalog bereitstellen. Sie bieten ihm so die Chance, Ihr Unternehmen im wahrsten Sinne des Wortes „greifbar“ zu machen.

Auch ein Erklärvideo böte sich an, passend zum Unternehmen, Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung trägt es nicht nur zum Sicherheitsgefühl beim Kunden bei, sondern kann je nach Wunsch als Umsatzbooster oder Zeitsparer wirken.

 

Kein „entweder-oder“, sondern ein „sowohl-als-auch“!

Ein Unternehmen zum Anfassen trifft meist trotz der praktischen Online-Erreichbarkeit auf Sympathie und positive Resonanz des Kunden. Ein „greifbares“ Unternehmen ist real und authentisch. Kunden fühlen sich sicher und kaufen oder beauftragen mit gutem Gewissen.

Nicht nur wegen der zuletzt genannten Gründe ist ein Corporate Design von der Idee an, über den Weg der Sinne des Kunden, hin zu einer multimedialen Online-Welt ein immer noch zeitgemäßes allumfassendes Konzept. Es gibt kein „entweder nur im Netz - oder nur auf Papier“, es müssen beide Medien und Wege genutzt werden.

 

Es gibt viele Möglichkeiten - fragen Sie uns!

Für Kunden und Partner von uns haben die webfriends für die Bereiche Logo-Design, Print-Design und Erklärvideo interessante Pakete und Preise geschnürt.

Fragen Sie sie einfach danach. Am besten per Mail oder per Telefon: 09621-65010.

Unter www.webfriends.de finden Sie auch einen ersten Überblick, womit die webfriends Ihnen gerne weiterhelfen.

 

e-max.it: your social media marketing partner

Newsletter

Tragen Sie sich in unseren Newsletter ein und erhalten Sie nützliche Infos.

JooWI Online

JooWI 3D BoxJooWI Online Warenwirtschaft ist einfach, flexibel und optimal für Ihr Unternehmen.
Weitere Infos finden Sie auf JooWI Online.

Bestellen Sie noch heute die 30 Tage GRATIS Version!

Kontakt

Medialekt eK
Bahnhofstr. 4a
DE-93342 Saal a.d. Donau

Telefon: +49 9441 1750403

contact email icon

Geschäftszeiten

Montag - Freitag: 14:00 - 18:00
Samstag: 10:00 - 18:00

Medialekt eK (2019) - Ihr Partner für:
Webdesign, Web Entwicklung, Webhosting, Server Wartung, Mediendesign, Mediendruck, IT Hardware & Software, Internet & Netzwerke, Reparatur & Instandhaltung, Datenrettung

Medialekt and this site is not affiliated with or endorsed by The Joomla! Project™. Any products and services provided through this site are not supported or warrantied by The Joomla! Project or Open Source Matters, Inc. Use of the Joomla!® name, symbol, logo and related trademarks is permitted under a limited license granted by Open Source Matters, Inc.

Cookies erleichtern die Bereitstellung dieses Blogs. Mit der Nutzung dieses Blogs erklärst du dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden!

Weitere Info

Verstanden